Wie bewegen? Wir lernen da Englisch!

Vor einigen Tagen hat es sich zugetragen, dass ich vor meinem Auto mit der TIP TOP Englisch Aufschrift angesprochen wurde. „Sie machen also Englisch!?“ sagte der Herr und fragte mich etwas zögerlich: „Was muss ich denn tun, damit ich schneller Englisch lerne? Wissen Sie ich lerne an VHS und da, na ja komm ich nicht so richtig voran. Unterrichten Sie da auch?“

Ich war doch über die Offenheit ziemlich überrascht und fragte ihn spontan, ob er sich im Unterricht bewegen würde. Er glaubte mich nicht richtig verstanden zu haben. „Warum bewegen – ich lern doch Englisch?“

Ich musste innerlich schmunzeln. Ja natürlich, was hat Englisch mit körperlicher Bewegung zu tun!

Ich erklärte ihm, dass wir uns in der Bewegung Dinge viel besser einprägen würden und wenn wir dabei die Vokabeln oder den Text noch laut sprechen würden, um so besser! Ganz verwundert schaute er mich an und sagte: „Dass hat mir noch niemand gesagt! Das ist ja mal was anderes! Interessant!“

Diese Erkenntnis sollte ihm doch nichts kosten – oder? Grübelnd fragte er mich, ob es ihn jetzt 150€ koste? Da musste ich wiederum schmunzeln und wünschte ihm viel Erfolg mit dem neuen Versuch Englisch einmal anders zu lernen.

Bewegung fördert das Lernen – das ist für die Gehirnforscher klar. Leider wird es noch viel zu wenig praktisch umgesetzt. TIP TOP English hat es sich zur Aufgabe gemacht einen bewegten und interaktiven Unterricht zu gestalten. Wir sitzen schon genug den ganzen Tag herum; sei es im Auto oder am Arbeitsplatz. Da brauchen wir beim Lernen Abwechslung!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.