Googeln und Googeltranslator – geben die immer die richtigen Antworten?

Google als schnelle Informationsquelle

Wenn Mitarbeiter schnell etwas wissen wollen, googeln sie.

Sind es Informationen oder englische Vokabeln.  Entscheidend ist aber „Fake News“ von realen Fakten zu unterscheiden und die vorgeschlagenen englischen Vokabeln in den richtigen Kontext zu setzen.

Manager, Angestellte, Schüler etc. die etwas wissen wollen, suchen die Lösung im Internet. Von qualitätsgeprüften Lerninhalten halten sie weniger. Das ist so, weil ihnen vor allem zwei Dinge wichtig sind: Die Informationen müssen leicht zugänglich sein und ein schnelles Ergebnis ermöglichen.

So kommt es zu Ereignissen, wie jenes,  dass der US-amerikanische E-Learning-Experte  Elliot Masie kürzlich in seiner Keynote auf der Learntec erzählte. Masie berichtete von einer Freundin, die für einen Autohersteller arbeitet. Sie habe in einem Artikel gelesen, dass sich die gesetzlichen Vorgaben  für Autoreifen verändern würden. Da sie den Artikel für glaubwürdig hielt, sendete sie ihn 116 Freunden.

Tatsächlich jedoch handelte es sich um eine Falschmeldung, die schon der Autor des Artikels nicht erkannt hatte.

Doch wie verhält es sich mit den online Übersetzungstools?

Fragt man nach einem englischen Wort, poppen unzählige Möglichkeiten auf. Einige riesige Auswahl wird dem Englisch-Lerner angeboten. Doch welches Wort ist das richtige? Nach welchen Kriterien soll sich der Englischlerner entscheiden? Welches Wort ist für seine Übersetzung passend?

Ein Googeltranslator oder wie sie alle heißen, bieten eine gigantische Auswahl an Worten an. Doch die Entscheidung für das richtige Wort muss der Englisch-Lerner selbst treffen. Dazu muss er die Wörter, die angeboten werden, schon einmal in einem Kontext gehört oder gelesen haben. Er muss entscheiden, welches Wort in seinen Kontext am besten passt. Doch woher soll der Englisch-Lerner die Sicherheit nehmen?

Die Sicherheit bekommt er in einem Englisch Präsenztraining mit TIP TOP English Sprachtraining. Im Englischkurs lernen die Teilnehmer die richtigen Kollokationen kennen. Das sind Wörter und Vokabeln die gehäuft zusammen auftreten und zusammen passen. Sie lernen die Wörter richtig zu benutzen und anzuwenden. Oder wie hört sich: „quick food“ an?

Sprechen Sie Englisch sicher und sprengen Sie englische Sprachbarrieren, weil Sie genau wissen, welche Wörter sie wann miteinander kombinieren. Die Sicherheit gewinnen Sie ganz schnell mit der interaktiven und multisensorischen Lernmethode von TIP TOP English Sprachtraining. Sie finden uns im Rhein-Main Gebiet in Bingen, Ingelheim, Mainz, Wiesbaden, Kirn, Wörrstadt, Worms, Bad Kreuznach, Idar- Oberstein, Koblenz, Alzey und Mannheim und kommen deutschlandweit zu Ihnen ins Unternehmen.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *